Anästhesie Intensivmedizin

Einfluss von Thrombozytengabe auf die Wirkung von Ticagrelor

Written by sb

ADP-Rezeptor-Antagonisten, wie Clopidogrel (Plavix) oder Ticagrelor (Brilique), sind aus der modernen interventionellen Kardiologie nicht mehr wegzudenken. Ihr Hemmung der Thrombozytenaggregation wird dabei in Kombination mit ASS zur Behandlung des akuten Koronarsyndroms (sowohl STEMI als auch NSTEMI) angewendet. Aufgrund eines fehlenden Antidots ist die Behandlung von Blutungen bei Patientein unter Therapie mit ADP-Rezeptor-Antagonisten allerdings schwierig. Eine Forschungsgruppe aus Paris, Frankreich hat sich nun mit der Möglichkeit einer Antagonisierung durch Thrombozytengabe beschäftigt.

The effectiveness of platelet supplementation for the reversal of ticagrelor-induced inhibition of platelet aggregation
Eur J Anaesthesiol 2015; 32:1–7 (PMID: 26351831)

Hierzu untersuchte die Arbeitsgruppe von Anne-Celine Martin die Veränderung der Gerinnungshemmung unter Gabe von Thrombozyten bei Patienten mit Ticagrelor- oder ASS-Therapie. Die Messungen erfolgten in-vitro unter Bestimmung der Impedanz und Lichttransmission in 475µl Blut. Hierzu gaben die Forscher 75µl Thrombozytenkonzentrat (Vergleichbar mit der Gabe von 4 Thrombozytenkonzentraten beim erwachsenen Menschen).

brilique

Während in der ASS-Gruppe die gerinnungshemmende Wirkung des ASS vollständig aufgehoben werden konnte, zeigte sich in der Ticagrelor-Gruppe keine Veränderung.

tica2

Fazit:
Die Gabe von Thrombozytenkonzentraten kann zwar die Wirkung von ASS aber nicht die Wirkung von Ticagrelor aufheben. Blutungen unter Ticagrelor bleiben weiterhin eine Herausforderung für die Anästhesie- und Intensivmedizin. Ob diese Daten auch für Clopidogrel (Plavix) gelten ist ungewiss.

 

 

About the author

sb