Telefon-Rea: Ab welchem Alter können Kinder unter telefonischer Anleitung eine effektive Reanimation durchführen?

Jede Minute ohne Wiederbelebungsmaßnahmen sinkt die Chance zum Überleben um ca. 10%. Um Laien adäquat in die Rettungskette einzubinden und damit das Überleben zu verbessern bieten viele Leitstellen die telefonische Anleitung zur Reanimation an (Telefon-Rea). Forscher aus Neuseeland haben sich jetzt mit dem Mindestalter von Kindern zur Durchführun einer effektiven Reanimation unter Anleitug eines Leistellendisponenten befasst und ihre Ergebnisse in einer aktuellen Studie vorgestellt.

 


How effectively can young people perform dispatcher-instructed cardiopulmonary resuscitation without training?
Resuscitation. 2015 Mar 14;90:138–142. PMID: 25779008

 

Um diese Frage zu beantworten werten Matthew Beard und seine Kollegen die Reanimationsergebnisse von ingesamt 87 Kindern im Alter von 7 bis 15 Jahre aus. Die Reanimation erfolgte an einer Erwachsenenpuppe unter telefonischer Anleitung durch einen erfahrenen Leitstellendisponenten und beinhaltete sowohl Thoraxkompression als auch Beatmung. Ziel war die Durchführung einer 6 Minuten langen Reanimation. 

Bezüglich der Kompressionstiefe konnten Kinder ab einem mittleren Gewicht von 40 kg (ca. 11 Jahre) eine befriedigende Drucktiefe von mehr als 20 mm erreichen. Auch bei der Kompressionsfrequenz zeigten sich ähnliche Ergebnisse. Hier erfüllten Kinder ab einem Alter von 11 Jahren die erforderliche Frequenz von 100 Kompressionen pro Minute. Die Beatmung konnte nur inadäquat (ca. 250 ml) von einem Kind durchgeführt werden.

 

Kompressionstiefe:

 Kompressionsfrequenz:

Demographische Daten:

 

Fazit:
Beard und Kollegen konnten zeigen, dass untrainierte Kinder ab einem Alter von 11 Jahren in der Lage sind unter telefonischer Anleitung eine effektive Reanimation durchzuführen. Beatmen ist für untrainierte Kinder jeglicher Altergruppen schwierig und führt in der Reanimationssituation eher zu Problemen.