Kurz vorgestellt: Inhalatives Furosemid beim Asthma-Anfall

Inhalative Therapie mit Beta-2 Mimetika beim Asthma-Anfall ist Grundpfeiler der Therapie. Daneben gibt es Ergänzungen und Alternativen. Wie Magnesium. Oder Furosemid.


Effectiveness of inhaled furosemide for acute asthma exacerbation: a meta-analysis.

Critical Care 2014, 18:621

http://ccforum.com/content/18/6/621

 

Inokuchi und Aoki stellen eine Meta-Analyse von Studien vor, in denen die alleinige Gabe von inhalativem Furosemid in Dosierungen von 20mg oder 40mg, in den Untersuchungen bei Kindern 1mg/kgKG, bzw. 10mg/m2, untersucht wurde.

Die eingeschlossenen Studien untersuchten laut Übersicht vor allem leichte bis mittelschwere Fälle, wie üblich ist die Trennung von den Exazerbationen der COPD nur erschwert möglich.

Innerhalb dieser Limitationen zeigt sich eine deutliche Symptom-bessernde von vernebeltem Furosemid in beiden Dosierungen.

Eine Evidenz für die zusätzliche Verwendung bei schweren, therapierefraktären Anfällen und für die COPD ergibt sich hieraus nicht. Wohl aber der Hinweis auf eine mögliche Therapieoption.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.