Kurz vorgestellt: Gabe von Adrenalin bei der Reanimation

Nachdem in den letzten Jahren immer wieder über die Verwendung von Adrenalin bei der Reanimation diskutiert wurde, haben kanadische Forscher in einer aktuellen Publikation die bisherigen Ergebnisse weltweiter Studien zusammengefasst. Die Veröffentlichung umfasst dabei Daten aus insgesamt 14 Studien mit 12.246 Reanimationen.

Adrenaline for out-of-hospital cardiac arrest resuscitation: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials

Resuscitation. 2014 Jun;85(6):732-40.

 

Das Ergebnis ist eher ernüchternd und spiegelt die Erfahrungen der ersten Publikation zu diesem Thema von Jacbos aus dem Jahre 2011 wieder, die weltweit für Aufsehen gesorgt hat:

Ingesamt konnte die Gruppe um Steve Lin keinen Anhalt dafür finden, dass die Gabe von Adrenalin oder einem anderen Vasopressor (Vasopressin) einen Vorteil für das Überleben oder das neurologische Outcome bietet. Auch wenn das Kurzzeitüberleben (wiedereinsetztender Spontankreislauf, Krankenhausaufnahme) mit Adrenalin höher lag, zeigt sich im Langzeitüberleben (Krankenhausentlassung) kein Unterschied zwischen den Gruppen.

Diese Studie ist besonders im Hinblick auf die kommenden Leitlinien 2015 interessant. Man darf gespannt sein inwiefern Adrenalin in den nächsten Leitlinien Beachtung findet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.