Notfallmedizin

Morphin reduziert die Wirkung von Clopidogrel

Written by sb

Morphine decreases clopidogrel concentrations and effects: a randomized, double-blind, placebo-controlled trial

Morphin dient seit vielen Jahren als Standardtherapie zur Analgesie bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt. Eva-Luise Hobl und ihre Kollegen von der Universität Wien gingen nun erstmals der Frage nach, ob die Gabe von Morphin Auswirkungen auf die Gerinnung und die Clopidogrelkonzentration hat.

Die Studiengruppe führte eine randomisierte, doppelblinde, placebo-kontrollierte Studie an insgesamt 34 gesunden Probanden durch. Um die Wirkung des Clopidogrel zu untersuchten verwendeten die Forscher eine Flüssigkeitschromatografie und Thrombozytenfunktionstests. Dabei zeigte sich, dass die gleichzeitige Anwendung von Morphin die Clopidogrel-Absorption signifikant verlängerte (p=0,025). Gleichzeitig führte die Gabe von Morphin auch zu einer verminderten Freisetzung der Clopidogrel-Metabolite (minus 34%; p=0,001) und damit zu einer Verzögerung der maximalen Wirksamkeit von Clopidogrel um 2 Stunden (p<0,001). Ingesamt konnten die Autoren des Artikels zeigen, dass die Gabe von Morphin deutlich die Wirksamkeit von Clopidogrel beeinflusst.

Besonders besorgniserregend erscheinen diese Ergebnisse vor dem Hintergrund, da sie eine jahrelang etablierte Standardtherapie beim akuten Herzinfarkt infrage stellen. Ob diese nachweisbaren Effekte letztendlich auch klinisch-relevante Auswirkungen aufweisen, ist allerdings bisher noch nicht untersucht.

About the author

sb

Leave a Comment