Einfluss von Sauerstoff auf das Überleben nach Kreislaufstillstand

The effect of hyperoxia on survival following adult cardiac arrest: A systematic review and meta-analysis of observational studies

Nachdem die Applikation von Sauerstoff seit Einführung der Leitlinien 2010 sowohl bei der Behandlung von Herzinfarkten, als auch in der Reanimationstherapie in den Hintergrund gerückt ist, haben sich besonders in den letzten Jahren viele Untersuchungen mit dieser Thematik beschäftigt.

Eine Gruppe um Chih-Hung Wang aus Taiwan hat in einer Metaanalyse die aktuell vorliegenden Studien zum Einfluss von Sauerstoff auf das Überleben nach Reanimation miteinander verglichen. Insgesamt wertete die Forschungsgruppe 10 Publikationen aus den Jahren 2010 bis 2013 in Bezug auf Hyperoxie und intra-hospitale Mortalität (8 Studien) bzw. neurologisches Überleben (2 Studien) bei Patienten nach ROSC aus. Dabei wurde ein PaO2 von < 60 mmHg als Hypoxie, ein PaO2 von 60-300 als Normoxie und ein PaO2 von > 300 mmHg als Hyperoxie definiert. Die intra-hospitale Mortalität in den einzelnen Studien variierte von 41,6 bis 74,0%. Zur Vergleichbarkeit bedienten sich Wang und Kollegen der Odds-Ratio. Die gepoolten Ergebnisse zeigten einen signifikanten Zusammenhang zwischen Hyperoxie und einer erhöhten intra-hospitalen Mortalität (OR, 1.40; 95% CI, 1.02-1.93; I2, 69,27%). Bezüglich des neurologischen Überlebens konnten die Autoren allerdings keinen signifikanten Einfluss der Hyperoxie nachweisen (OR, 1.62; 95% CI, 0.87-3.02; I2, 55,61%). Dabei ist allerdings zu beachten, dass hier aufgrund der vorhanden Daten nur 2 Studien analysiert werden konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.